Be smart – Lernen für die Ausbildung 4.0

stocksnap.io – CC0

Handlungsorientierte Erklärfilme für die Berufsausbildung 4.0

Mit Hilfe von kurzen oder langen Videosequenzen können komplexe Zusammenhänge oder einzelne Arbeitsschritte dargestellt werden. Ob ein außergewöhnliches Experiment, das Lösen einer schwierigen Aufgabe oder eine Routinearbeit erklärt und gezeigt wird, ist den Filmenden selbst überlassen. Das Ziel ist jedoch immer gleich: Informationen liefern – und das möglichst praxisnah und verständlich.

Nicht nur für Azubis, die sich die Filme anschauen und im besten Fall etwas daraus lernen, ist der Erklärfilm ein geeignetes Medium – auch die Auszubildenden, die sich als Filmemacherinnen oder Filmemacher üben, können einen Nutzen daraus ziehen:

Durch die Beschäftigung mit einem konkreten Thema und dem Nachdenken darüber, wie Informationen vermittelt werden können, wird das eigene Wissen gefestigt. Darüber hinaus wird das Medium „Film“ näher kennengelernt und im besten Fall regen die Videos zum Nachmachen an!

Informationen, Beispiele und Inspiration gibt es zum Beispiel hier.

Foto: stocksnap.io – CC0

Vernetzung zwischen Ausbildungsbetrieben und Schule – so kann es gehen! Gelingender Einsatz digitaler Medien am Beispiel von Tabletklassen in der Berufsschule – ein Praxisbeispiel:

Die Heinrich-Schickhardt-Schule setzt auf Digitalisierung! Die Tablets werden sowohl in der Ausbildung im Bereich Mechatronik als auch im Bereich Elektronik für Betriebs- und Automatisierungstechnik eingesetzt. Die Vorteile sind laut Lehrenden klar: die Kooperation und Kommunikation sei intensiver.

Nicht nur intern, sondern auch außerhalb des Unterrichts. Zudem seien die Schülerinnen und Schüler motivierter und erhielten „besondere Kompetenzen, die sie in der Weiterbildung an Universitäten sowie im Beruf anwenden können“. Einen Überblick, Informationen zum pädagogischen bzw. technischen Konzept und zur Umsetzung finden sich hier.

nach oben
Be smart – Lernen für die Ausbildung 4.0