Lernen für die Ausbildung 4.0 im Betrieb

Wenn Sie erfahren möchten, wie digital ihr Unternehmen im Hinblick auf die Ausbildung ist und welche Potenziale noch erschlossen werden können, dann sind Sie hier richtig.

Wir ermitteln gemeinsam mit Ihrem Ausbildungspersonal und Auszubildenden den Digitalisierungsstand Ihrer Produkte und Prozesse. Aus diesem IST-Stand werden Potenziale für die Weiterentwicklung digitaler Themen individuell herausgearbeitet und können in Ausbildungsprojekte münden, die von Ihren Auszubildenden mit Ihnen als Lernbegleitung umgesetzt werden.

Unser Beratungsansatz

Das Beratungsangebot von Be smart besteht aus einem Erstgespräch, um generelle Fragen zu beantworten und uns kennenzulernen. Sie legen daraufhin den Teilnehmer*innenkreis fest und wir verabreden einen Termin für den ersten Workshop, in dem Sie Ihr IST-Stand zum Thema Digitalisierung im Hinblick auf die Ausbildung bestimmen. In einem zweiten Workshop schauen wir uns das Thema der digitalen Kompetenzen und Lernkultur Ihres Betriebes an sowie informieren Sie über weitere Unterstützungsangebote (Beispiele dafür finden Sie weiter unten).

Auch nach der Durchführung des zweiten Workshops bleiben wir für Sie ansprechbar, wenn es weitere Fragen zur Lernbegleitung oder zu den Ausbildungsprojekten gibt. Wie viel Zeit Sie investieren möchten, liegt in Ihrem Ermessen. Wir passen unser Beratungsangebot Ihrem Bedarf gerne an.

Unser Angebot umfasst außerdem Workshops zu diesen Themen:

  • Digitale Medien in der Ausbildung – Basis-Modul und Vertiefungsmodul
  • Azubirekrutierung digital
  • Projektmanagement (+Exkurs Agilität) – Basis-Modul
  • Kreatives Problemlösen
  • Wissensmanagement in der Ausbildung
  • Ihr Wunschthema

Sie möchten mit Ihrem Betrieb einen angeleiteten Workshop mit uns zusammen durchführen?

Workshop I

Kennen Sie die technischen Treiber der Digitalisierung? Was bedeutet überhaupt digitale Transformation? Und wie sind Sie im Bereich Digitalisierung aufgestellt? Im ersten Workshop widmen wir uns diesen Fragen und suchen gemeinsam nach Antworten.

Workshop II

Welche Kompetenzen sind wichtig für die „Arbeit 4.0“? Wie können günstige Bedingungen für eine Kompetenzentwicklung im Rahmen der Ausbildung aussehen? Und wie verändert sich in diesem Kontext die Rolle der Ausbilder*innen?  Dies sind Fragen, mit denen wir uns im zweiten Workshop genauer auseinandersetzen.

Praxisbeispiel Koster GmbH

Einblicke in die Praxis

Hier berichten Unternehmen, die bei Be smart bereits mitgemacht haben: Es lohnt sich, die betriebsinternen Prozesse rund um die Ausbildung näher anzuschauen, denn dadurch werden Potenziale aufgedeckt, inwiefern die Digitalisierung für die Begleitung von Auszubildenden beim Lernen und auch für die Bindung von Auszubildenden an den Betrieb genutzt werden kann.

Workshop Aufnahme
Einblick in den Workshop

Sie wollen sich mit anderen Ausbilderinnen und Ausbilder vernetzen?

Nützliche Werkzeuge im Überblick

Zoom Icon

zoom

Kommunikation & Virtuelle Zusammenarbeit

Funktionen

  • Videokonferenz-Software für Webinare und Besprechungen
  • Aufzeichnung möglich
  • Chatfunktion
  • Bildschirmfreigabe
  • Digitales Whiteboard zum gemeinsamen Arbeiten

Zugang

  • Anmeldung nötig für Moderator*in, aber Teilnehmende können auch als Gast teilnehmen
  • Kostenlose Version für je 40 Minuten mit bis zu 100 Teilnehmenden
  • Monatliche Abos möglich

Beachtenswert

  • Die Teilnehmenden müssen sich für die Nutzung nicht anmelden.
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Teilnahme: via Browser, App, Programminstallation auf dem PC oder via telefonischer Einwahl. Alle Möglichkeiten finden sich hier.
  • Ein recht übersichtliches und stabil laufendes Tool.

Lernkarten – Erfolgreiches Projektmanagement

Mit Hilfe des Projektmanagements können Projekte geplant und umgesetzt werden. Die folgenden Lernkarten helfen dabei, einem Projekt-Chaos vorzubeugen und lassen sich sowohl im Team anwenden, als auch für die Realisierung eigener Projekte.

Begrifflichkeiten kurz erklärt

Social Learning

Im Kontext von digitalem Lernen bezeichnet Social Learning bzw. soziales Lernen gruppenbasiertes Lernen auf der Basis sozialer Medien (social Media). Social Learning liegt die Erkenntnis zu Grunde, dass Lernen nicht nur ein kognitiver Prozess ist sondern auch auf der Basis von Interaktion und Kommunikation mit anderen Individuen erfolgen kann. Im Mittelpunkt von Social Learning steht das gemeinsame Lernen bzw. das voneinander Lernen über soziale Medien. Diese erlauben eine hohe Interaktion, Kommunikation und Vernetzung zwischen den Lernenden untereinander bzw. zwischen dem Dozenten und den Lernenden. Die Teilnehmer erarbeiten mit Hilfe von Social-Media-Kanälen eine gemeinsame Wissensbasis, kommunizieren via Chat Funktionen, erstellen zusammen Wikis und Blogs oder erarbeiten geteilte Dokumente und Präsentationen.

Häufig gestellte Fragen

Top FAQs

Im Digitalisierungscheck sollen die Teilnehmer den individuellen IST-Stand der Digitalisierung von Produkten und Prozessen im Unternehmen einschätzen. Dazu werden mehrere Bereiche und Begriffe vorgegeben, anhand derer die Einschätzung im gemeinsamen Gespräch zwischen Lehrenden und Lernenden erfolgt.

Da Be smart vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert wird, können wir die Workshops und die Begleitung durch Be smart für kleine und mittelständische Unternehmen aus der Metall und Elektrobranche und des dazugehörigen Handwerks in Berlin und Brandenburg kostenfrei anbieten.

Für die beiden Workshops werden neben Tischen und Stühlen für die Teilnehmenden mehrere Flipcharts und Metaplanwände benötigt. Gegebenenfalls lassen sich auch Wände mit Papier und Moderationskarten für den Tag bekleben. Da wir eine PowerPoint-Präsentation dabei haben, benötigen wir eine Projektionsmöglichkeit wie zum Beispiel einen Beamer.

In der Infothek befindet sich sowohl gesammeltes Wissen zum Thema Digitalisierung als auch Downloads zum Thema Projektmanagement und Digitale Transformation sowie dazugehörende Videos. Weiterhin finden Sie dort alle Online-Werkzeuge, weiterführendes Material, die Top FAQs und das Glossar mit den Erklärungen von Begriffen aus der digitalen Welt.

Beim Workshop I sollten sowohl das ausbildende Personal als auch Auszubildende in einer guten Mischung teilnehmen. Der Workshop II richtet sich dann eher an das auszubildende Personal.

Betriebsinterne Workshops werden entweder bei den Unternehmen vor Ort durchgeführt oder finden in den Räumlichkeiten des ABB Ausbildungszentrums oder der k.o.s GmbH statt. Den Termin und den Zeitrahmen stimmen wir individuell mit Ihnen ab.

Die Workshopreihe für Lehrkräfte an Berufsschulen sind terminlich gebunden und werden in der k.o.s GmbH stattfinden. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Unterseite "Berufsschule".